CJ Orchids

CJ Orchids steht unter der Leitung von Heimen Quik und Kees Satter. Sie haben 1992 mit der Kultur von Chrysanthemen angefangen und produzieren seit 2007 auf einer Fläche von 4 Hektar ungefähr 3,5 Millionen Phalaenopsis Orchideen (Schmetterlingsorchideen)  pro Jahr. Das Unternehmen hat groβe Ambitionen und einen scharfen Blick für neue Entwicklungen. Es realisierte sich, daβ Nachhaltigkeit immer wichtiger wird mit Sicht darauf, daβ viele Arbeitsschritte von Gartenbaubetrieben einen groβen Einfluβ auf die Umwelt haben. Darum wurde direkt bei Beginn der Produktion von Orchideen auf eine so nachhaltig wie mögliche Betriebsführung gesetzt. CJ Orchids möchte die Latte stets höher legen, möchte aufmerksam bleiben und möchte die Kunden jedes Mal wieder überraschen. Eine der gröβten Herausforderungen besteht darin um immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen zu bleiben auf dem Gebiet neuer Möglichkeiten von biologischem Pflanzenschutz im Verhältnis zur Resistenz der Pflanze.

Nachhaltigkeit

Wasser
Gröβtenteils wird Regenwasser verwendet, dies wird bei Bedarf ergänzt durch Osmosewasser (dies ist Wasser, welches durch umgekehrte Osmose von allen sich darin ansammelnden Verunreinigungen befreit wird).  Groβe Wasserspeicher sorgen für ausreichendes Auffangen des Regenwassers.

In der Produktion von Phalaenopsis werden groβe Mengen Wasser benötigt. Die Pflanzen werden mithilfe eines Ebbe- und Flutsystems bewässert. Es wird danach gestrebt so effizient wie möglich mit Wasser umzugehen, daher wird dafür gesorgt, daβ das überschüsssige Wasser wiederverwendet werden kann. Das gesamte überschüssige Wasser wird mittels UV desinfiziert und ist dann wieder geeignet für die Wiederverwendung. Weiterhin hat man sich dafür entschieden ein Substrat (eine Art Pflanzerde) zu verwenden, welches mehr Feuchtigkeit speichert, wodurch weniger Wasser benötigt und daher auch weniger verschwendet wird.

 

Biologischer Pflanzenschutz

Als natürlicher Feind diverser Schädlinge werden Raubmilben eingesetzt. Dies ist die ideale Art und Weise zur biolgischen Bekämpfung von Schädlingen.

Um die Pflanze für Insekten weniger geschmackvoll zu machen, wird durch CJ Orchids Knoblauchöl an das Gieβwasser zugefügt. Die Pflanze nimmt dieses auf und das Knoblauchöl landet in den Saftströmen der Pflanze wodurch die Pflanze weniger appetitlich für Insekten ist.

Auβerdem hängen in der Gärtnerei Fliegenlampen gegen fliegende Insekten und UV-Lampen gegen Bakterien und Schimmel. Alles wird durch eine gute klimatologische Steuerung unterstützt. Probleme können auch durch schnelles klimatologisches Eingreifen bereits früh zurückgedrängt werden.

Sollten sich doch kranke Pflanzen in den Kulturen befinden, werden diese manuell entfernt um weiteren Befall zu verhindern. Die Umgebung der kranken Pflanze(n) wird dann direkt biologisch desinfiziert. Die gesamte Krankheits- und Schädlingsbekämpfung erfolgt biologisch.

 

Energie
Nachhaltigkeit wird unter Anderem durch die eigene Erzeugung von Strom untermauert. Dies geschieht mithilfe einer Wärmekraftkopplung (WKK). Die gesamte Energie, die dabei frei kommt, wird genutzt, z.B. Restwärme, CO2. Restwärme wird zum Heizen des Gewächshauses verwendet, aus den Abgasen des WKK wird CO2 herausgefiltert und verwendet um das Wachstum der Pflanzen zu unterstützen.

 

CJ Orchids ist im Besitz der Umweltzertifikate MPS-A, MPS-GAP und MPS SQ

– MPS-A        : beurteilt wie nachhaltig die Betriebsführung des Unternehmens ist.

– MPS-GAP   : für Unternehmen, die an Retailer liefern. Bezieht sich auf Rückverfolgbarkeit, Umwelt, Sicherheit und Hygiene. MPS-GAP ist der Folgeschritt nach MPS-A auf dem Weg zu Nachhaltigkeit

– MPS SQ      : bezieht sich auf die sozialen Aspekte der Unternehmensführung

Pflanzenschutz kg wirksamer Stoff:
Gibt Einsicht in die Nutzung von Pflanzenschutzmitteln. Rot steht für Stoffe, die sehr belastend für die Umwelt sind, orange steht für Stoffe, die leicht belastend für die Umwelt sind, grün steht für Stoffe, die minimal belastend für die Umwelt sind (Quelle MPS-A)

Energie (GJ):
Gibt Einsicht in die Nutzung der Menge an Energie. (Quelle MPS-A)

Düngemittel (KG) Stickstoff und Phosphor Verbrauch:
Gibt Einsicht in die Nutzung von Stickstof fund Phosphor. (Quelle MPS-A)

Menschen

Viele Retailers konzentrieren sich nicht allein auf die Umwelt sondern auch immer öfter auf die sozialen Aspekte der Unternehmensführung. Daher hat CJ Orchids auch auf dem Gebiet des Umgangs mit Mitarbeitern die benötigten Zertifikate (MPS-SQ) erworben.

Die Mitarbeiter von CJ Orchids werden alle gleich behandelt. Sie werden so behandelt wie die Egentümer Heimen und Kees auch gern behandelt werden möchten. Nämlich mit Respekt. Diskriminierung wird daher auch nicht toleriert.

Es wird ein informelles Arbeitsumfeld kreiert in dem Mitarbeiter schnell Verantwortung erhalten und selbstständig arbeiten können.

CJ Orchids investiert gern mittels Weiterbildungen und Kursen in die Entwicklung ihres Personals. Bedingung ist allerdings, daβ Qualität und Ambition gegeben sind. Für diese Mitarbeiter besteht dann selbstverständlich die Möglichkeit um im Unternehmen aufzusteigen.

Alle Mitarbeiter sind angestellt. CJ Orchids folgt bezüglich der Arbeitsverträge, Arbeitszeiten, Urlaub, usw. den gesetzlichen Bestimmungen aus der CAO Glastuinbouw. Ebenfalls gibt es ein Sicherheits- und Hygieneprotokoll, daβ die Sicherheit und die Gesundheit während der Arbeiten im Betrieb gewährleisten kann.

Gesundheit

Wussten Sie, dass Blumen und Pflanzen eine gesunde Auswirkung auf den Menschen haben ?

  • Pflanzen sorgen für die Reinigung der Luft.
    Menschen atmen Luft ein, ziehen den Sauerstoff heraus und atmen Kohlenldioxid aus. Bei Pflanzen ist es genau anders herum. Pflanzen ziehen bei der Photosynthese Kohlendioxid aus der Luft und wandeln dieses dann wieder um in Sauerstoff. Der Gehalt von Sauerstoff in der Luft wird durch die Anwesenheit von Pflanzen höher was das Einatmen vereinfacht.
    Luftreinigende Pflanzen können über ihre Blätter schädliche Stoffe aus der Luft aufnehmen. Diese schädlichen Stoffe werden dann in den Wurzeln der Pflanze gespeichert und abgebaut. Auch können diese Pflanzen üble Gerüche abbauen, wodurch sie eigentlich natürliche Raumlufterfrischer sind.
    Zur Erklärung: jede (Zimmer-) Pflanze produziert Sauerstoff, aber nicht jede Pflanze reinigt auch die Luft. Luftreinigende Pflanzen sdind zum Beispiel die Spathiphyllum, Calathea, Hedera helix, Arekapalme und der Ficus. Von vielen Pflanzen ist noch nicht bekannt in welchem Maβe sie eine luftreinigende Wirking haben, da sie bisher noch nicht darauf untersucht wurden.
  • Pflanzen sorgen für eine bessere Konzentration und Verminderung von Streβ
    Pflanzen sorgen für eine entspannte und bessere Atmosphähre, auch am Arbeitsplatz. Durch die Anwesenheit von Pflanzen wird der Arbeitzplatz als angenehmer empfunden.
    Es scheint selbst ein Zusammenhang zwischen der Anwesenheit von Pflanzen und der Produktivität Mitarbeitern zu bestehen.
    Die Anesenheit von Pflanzen hat auβerdem eine positive Auswirkung auf die Kreativität und die Konzentration des Menschen.
  • Pflanzen sorgen für eine weniger trockene Luft
    Der Stoffgehalt und die Luftfeuchtigkeit in Räumen haben viel miteinander zu tun. Um so trockener die Luft umso mehr Stoff ist in ihr enthalten. Dies kann Probleme verursachen wie zum Beispiel Reizhusten, trockenen Haut, Kopfschmerzen und gereizte Augen. Durch das Gieβen der Pflanzen mit Wasser verdampft dieses schluβendlich wieder über die Poren in den Blättern. Pflanzen können damit die Luftfeuchtigkeit erhöhen, was dann der Luftqualität zu Gute kommt.
  • Pflanzen sorgen für ein angenehmes und wohliges Gefühl
    Untersuchungen haben gezeigt, daβ Pflanzen auf verschiedene (subtile) Weisen gut für den Menschen sind. Sie spielen bei der Einrichtung einer angenhemen, natürlichen und ruhigen Umgebung in der bewegt, gearbeitet und/oder entspannt werden kann ein essenzielle Rolle.
  • Wussten Sie, dass Blumen eine poditive Auswirkung auf den Menschen haben ?
    Blumen können auf ein magische Art und Weise jeden Raum erhellen. Sie haben eine besondere Bedeutung für unsere Gefühle wie Liebe, Freudr, Trost, Mitleid und Trauer. Blumen haben einen beruhigenden Effekt auf unser Gemüt. Sie sorgen für positive Energie Zuhause und für ein wohliges Gefühl. Kurz: Blumen machen jeden glücklich !

Versorgung

Innovation

Der niederländische Zierpflanzensektor ist weltweit bekannt für seine Innovationskraft. Um der Konkurrenz aus anderen Teilen der Welt einen Schritt voraus zu sein ist man ständig auf der Suche nach mehr Effizienz bei der Nutzung von Rohstoffen und Fläche. All dies selbstverständlich unter Gewährleistng der (Top-) Qualität ders niederländischen Produkts.

Der Zierpflanzensektor in den Niederlanden kann dieses hohe Innovationstempo nur durch die starke Verknüpfung zwischen Research und Praxis halten. Weiterhin wird zwischen Unternehmern viel Wissen ausgetauscht um gemeinsam voran zu kommen. Selbt die Blumenversteigerungen sind als eine der gröβten Kooperativen der Welt hierfür ein Beispiel.

Nachstehend beschreiben wir einige Beispiele dieser Innovationskraft:

 

Biologische Krankheits- und Schädlingsbekämpfung und integrale Bekämpfung
Um die Nutzung von Schädlingsbekämpfungsmitteln zu minimalisieren und um eine bessere Balance zwischen Schädlingen und ihren natürlichen Feinden zu finden werden in den Gewächshäusern natürliche Feinde der Schädlinge eingestezt. Durch den intensiven Wissensaustausch zwischen den Gärtnern und ihren Lieferanten haben Gärtner immer bessere Möglichkeiten um mit biologischen Lösungen ein Produkt von Topqualität zu kultivieren.

 

Wärmekraftkopplung (WKK)
Eine Wärmekraftkopplung ist ein groβer Motor, ursprünglich eingestezt in der Schiffahrt. Dieser wurde umgebaut auf die Nutzung von Erdgas. Das Rendement dieses Motors ist höher als bei der Nutzung  von herkömmlichen Gasthermen. Diese Motoren treiben einen Generator an , der Elektrizität generiert. Diese Elektrizität wird für die eigene Gärtnerei genutzt, Überschüsse werden an das öffentliche Stromnetz zurückgeliefert. Die Restwärme, die der Motor produziert wird zum Heizen der Gewächshäuser genutzt. Die Abgase können nach einer Reiniging genutzt werden um die Pflanzen mit CO2 zu versorgen. Zusammengenommen liefern diese Motoren ein etwa 20% höheres Rendement verglichen mit der traditionellen Art des Heizens (Gasthermen).

 

Erdwärme (Geothermie)
Bei Geothermie wird Erdwärme genutzt. Mit einer Bohrvorrichtung wird ein ‘Brunnen’ gebohrt zu einer Tiefe von 2-3 Kilometer. In dieser Tiefe kann Wasser von einer Temperatur von mehr als 80°C gewonnen werden. Diese Wärme wird zum Beheizen der Gewächshäuser genutzt, danach wird das abgekühlte Wasser über einen zweiten Brunnen in die Tiefe zurückgeleitet. Die Erwartung ist, daβ diese Brunnen langfristig ausreichend Wärme  produzieren, selbst länger als die Lebensdauer eines Gewächshauses.

Das Bohren eines Brunnens ist eine enorme Investition. Es besteht immer ein groβes Risiko des Scheiterns einer solchen Bohrung. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmern und mit den Gemeinden sind wir in den Niederlanden in der Lage Erfahrungen zu erweitern und Arbeitsweisen zu optimalisieren mit dieser Art der nachhaltigen Erwärmung der Gewächshäuser.

 

Wasserreinigung
Pflanzen benötigen Wasser und Nährstoffe für das Wachstum. In immer mehr Gärtnereien wird Abwasser wiederverwendet. Dies ist Wasser, daβ aufgefangen wird bevor es im Boden versickert. In diesem ‘Abwasser’ sind noch viele Nährstoffe enthalten.
Durch die Wiederverwendung dieses Wassers durch es zum Beispiel mit sauberem Wasser zu mischen, werden weniger Düngemittel benutzt.
Das Abwasser enthält allerdings auch ‘verkehrte Stoffe’. Der Anteil dieser verkehrten Stoffe bestimmt wieviel Wasser wiederverwertet werden kann. Durch die Anwendung von neuen Techniken entstehen immer neue Möglichkeiten um diese ‘verkehrten Stoffe’ aus dem Wasser herauszufiltern.

 

Diffuses Glas
Beim Neubau von Gewächshäusern entscheiden sich immer mehr Gärtner dafür diese mit diffusem Glas zu decken. Diffuses Glas sorgt dafür, dass Licht viel gleichmäβiger über die Kulturen verteilt wird ohne Schatten- oder Sonnenflecken. Dies führt zu einem gleichmäβigeren Gewächshausklima.
Temperatur und Feuchtigkeitsregelung können so genauer kontrolliert werden, wodurch z.B. das Öffnen der Belüftungsfenster begrenzt werden kann. Das führt zu einem geringerem CO2 Ausstoβ.

 

LED –Beleuchtung in der Gewächshausproduktion
Eine neue Innovation im Gartenbau ist die Nutzung von LED-Beleuchtung. Diese ist nicht vergleichbar mit LED-Beleuchtung für den Hausgebrauch. Im Gartenbau spricht man von ‘Power-LED’s’ die einen wesentlich höheren Lichtgewinn haben. Der groβe Vorteil dieser ‘Power-LED’s’ liegt im nachhaltigen Unternehmen: Energieeinsparung im Vergleich zu Hochdrucknatriumlampen (orangefarbene Beleuchtung). Hierdurch kann mehr als die Hälfte an Energie eingespart werden.
Ein weiterer groβer Vorteil ist, daβ mit der Nutzung von LED’s die Kulturen mit Hilfe der verschiedenen Lichtfarben und Lichtintensitäten  besser steuerbar sind. Dies fördert ein besseres Wachstum und eine bessere Qualität des Produkts.

error: Content is protected!